Donnerstag, 5. Januar 2012

[Rezension] Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (Christopher Paolini)


Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte.
Als Eragon bei der Jagd einen blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Denn dem Stein entschlüpft ein Drachenjunges und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt.

Inhalt:
Eragon, ein Bauernjunge, ist Jagen. In einem Gebirge namens Buckel, in das sich niemand traut - anscheinend ist es verflucht. Viele Menschen sind schon darin gestorben. Eragon jedoch hat noch nie etwas davon gehört und ist froh, das ganze Wild des Gebirges für sich zu haben. Doch es ist schwer zu fangen und der Weg zum Buckel ist weit weg von seinem Dorf, Carvahall. Eragon ist gerade einer großen Herde Hirsche auf der Spur, da explodiert etwas vor ihm und alle Tiere rennen weg. Im Mittelpunkt der Explosion liegt nun ein Stein, ein blauer, glatter Stein. Eragon ist wütend, weil die Herde weggerannt ist, nimmt den Stein und hofft, ihn in seine Dorf gegen Fleisch eintauschen zu können.

Doch der Metzger hat seine Frau im Buckel verlren und will nichts mehr mit dem Gebirge zu tun haben - folglich auch nicht mit irgendeinem Stein von dort. Ein Freund von Eragon leiht ihm Geld aus, da Eragons Familie sonst nichts zu Essen hat.
Zu Hause zeigt Eragon den Stein seinem Onkel und seinem Cousin. Sonst gab es niemanden für ihn, seine Eltern sind verschwunden und er lebt nun bei seinem Onkel und seinem Cousin in einer kleinen Bauernhütte abseit des Dorfes. Doch keiner der beiden weiß, was es mit dem Stein auf sich hat. Sie warten bis die Händler kommen, um sie nach dem Stein zu befragen, doch auch sie können keinen Wert in dem Stein feststellen.

Eines Nachts erwacht Eragon durch ein Piepsen. Er stellt fest, dass der Stein wackelt - und im nächsten Moment zerspringt er und auf dem Boden liegt ein winzigkleines Drachenbaby, das sich eine Schleimschicht von der Haut leckt. Eragon berührt es vorsichtig - und fällt vor Schmerz in Ohnmacht.
Am nächsten Tag, als er aufwacht, stellt er fest, dass er ein seltsames silbernes und ovales Zeichen auf der Hand hat, weiß jedoch nicht, was es bedeutet. Das Drachenbaby ist immer noch da.

Eragon versteckt den Drachen im Wald und bringt ihm regelmäßig Essen. Doch er wächst sehr schnell, und bald ist er größer als Eragon selbst. Eragon geht ins Dorf zu dem Geschichtenerzähler Brom, der oft Geschichten von Drachen erzählt, um sich Informationen zu beschaffen. Auch will er endlich einen passenden Namen für den Drachen. 
Viele Namen bekommt er. Aber nur einer gefällt auch dem Drachen: Saphira. Es ist ein weiblicher Drachen. 

Als plötzlich gefährliche Wesen in Carvahall hereinstürmen und überall nach einem blauen Stein fragen, gibt Sloan, der Metzger, Auskunft über Eragon. Doch Eragon wurde soeben von Saphira auf einen ersten Ritt entführt, der ihm sämtliche Haut an den Oberschenkeln aufgescheuert hat. Als Saphira sich endlich entschließt, wieder umzukehren, muss Eragon feststellen, dass er zu spät ist. Die Wesen namens Ra'zac haben den Hof vollständig niedergebrannt und Eragons Onkel sterben lassen. Er schwört Rache und folgt ihnen mit Saphira, um sie zu töten. Doch davor stößt Brom zu ihnen, der anscheinend noch mehr über Drachen weiß als angenommen. Auch schient er nicht im geringsten von Saphiras Gegenwart überrascht zu sein.

Eine Reise voller Abenteuer, Gefahren und Magie beginnt für Eragon - denn er merkt, dass er magische Kräfte hat. Brom bildet ihn im Schwertkampf und in der Magie aus, um aus ihm einen Drachenreiter zu machen. Denn das ist Eragon nun, er hat das Vermächtnis der Drachenreiter erhalten, und das silberne Zeichen auf seiner Hand ist das Zeichen dafür.

Meine Meinung:
Ich glaube, ich bestimme dieses Buch zum Buch des Monats oder des Jahres oder meines Lebens. Denn es ist das, was jeder Fantasy-Fan braucht: eine völlig neue Welt voller Fantasie, Magie und Fabelwesen, aber auch voller Liebe und voller blutiger Kämpfe, ein Kampf um die Gerechtigkeit, in den man abtauchen kann. Dieses Buch ist einfach unschlagbar - nichts kann es aufhalten. Nicht zu reden von den folgenden Teilen. Ohne nachdenken zu müssen gebe ich dem Buch alle Punkte - leider gibt es nur fünf bei mir, sonst würde es sechs oder gar sieben bekommen.

Ich empfehle dieses Buch allen Jugendlichen die das Lesen und Fantasy lieben und vielleicht auch jenen, die gerne damit anfangen wollen. Und, vor allem, empfehle ich es denjenigen, die denken es sei schlecht, weil sie den Film schlecht fanden...


 


Buch hier kaufen!
Verlag: cbt
ISBN-10: 3-570-30333-0
ISBN.13: 978-3-570-30333-7 
Preis: Taschenbuch 9,95€
Seiten: 725

folgende Bücher:
Eragon - Der Auftrag des Ältesten
Eragon - Die Weisheit des Feuers

Kommentare:

  1. Das erste Buch mochte ich auch noch :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gooooooott, ich liebe die Bücher! <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  3. @Dani was heißt das? Die nächsten etwa nicht mehr? xD
    @Lydia ich auch!!! <3

    AntwortenLöschen
  4. ♥♥♥ Ich liebe diese Bücher den 4. Band hab ich auf meiner SuB und freu mich schon ihn zu lesen ♥

    AntwortenLöschen

Kommentare sind Herzlich Willkommen!